Musiktherapie

Die musiktherapeutische Entwicklungsförderung ist ein Kooperationsangebot der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg und findet donnerstags parallel zum Regelunterricht statt.

Die Schüler hierfür werden zusammen mit den KlassenlehrerInnen bestimmt und in Kleingruppen zusammengestellt. Die Kosten für die musiktherapeutische Entwicklungsförderung trägt die Schule. Die Eltern werden über das Angebot informiert und müssen sich einverstanden erklären. Das Angebot läuft in der Regel über ein Jahr.

Ziele der musiktherapeutischen Arbeitsweise:

– Stützen und Fördern der Persönlichkeitsentwicklung

– Wahrnehmen und Ausdrücken von Stimmungen und Gefühlen

– Förderung und Anregung von Kommunikation

– Lösen von Spannungen und Leistungsdruck

– Gemeinsames Aufspüren und Beleben von Ressourcen

– Verbesserung eines sozial verantwortlichen, selbstbewussten Verhaltens

– Verarbeitung von schmerzlichen Lebenserfahrungen

– Wiederherstellen eines körperlich-seelischen Gleichgewichtes

Musiktherapie unterstützt Kinder mit:

– Emotionalen oder sozialen Verhaltensauffälligkeiten

– Wahrnehmungsstörungen

– Entwicklungsverzögerungen (u.a. ADS)

– Psychosomatische Beschwerden

– Körperlichen und/oder geistigen Behinderungen

Anmeldung:

Der Einstieg ist jederzeit nach einem Vorgespräch möglich. Dieses Gespräch beinhaltet allgemeine Informationen und dient dem gegenseitigen Kennenlernen und einer genauen Klärung der Erwartungen. Empfehlenswert ist eine kontinuierliche Zusammenarbeit über einen längeren Zeitraum, z.B. mindestens ein Jahr.

Gegebenenfalls können die Gebühren auf Antrag bei der Musikschule ermäßigt bzw. erlassen werden. Musiktherapie wird nur in seltenen Fällen von der Krankenkasse bezahlt.

Stadtbereich Süd-Harburg, Leitung Barbara Gerike-Schimpf. Tel:. Email: Jugendmusikschule-sued-harburg@bsb.hamburg.de

 

Schreibe einen Kommentar